Taucherei und Bergung

Die Fahrzeuge für den Taucherei- und Bergungsbetrieb wurden der vielfältigen Angebotspalette angepasst. Der 1955 angekaufte und auf der eigenen Werft zum Bergungsfahrzeug umgebaute Dampfer Eisbär wurde 1970 stillgelegt. Dieses Schiff mit dem Baujahr 1896 war nach dem Eisfuchs von 1876 der zweite Eisbrecher auf der Elbe. Er findet seither als Anleger Verwendung.
Den 1960 angekauften Schleppdampfer Stör baute die Travemünder Hagelstein-Werft zum Bergungs-Motorschiff Taucher Flint II um und 1967 baute man Bergungsdampfer Taucher Flint I zum Motorschiff um. 1964 erwarb Taucher Flint den Schwimmkran Taucher Flint V mit 200 Tonnen Hebekraft, der 1968 beim Werk Roß der Howaldtswerke Deutsche Werft (HDW) einen neuen Ausleger erhielt. 1990 ersetzte die bei M.A. Flint umgebaute Tauchschute Taucher Flint VII den ausgedienten Namenvorgänger. Der lang gediente Bergungsdampfer Adolph / Taucher Flint VI wurde 1990 aus der aktiven Fahrt genommen. Ein grundlegender Umbau zum modernen Bergungs-Motorschiff ist in Arbeit. Das Fahrzeug wird als Taucher Flint VI wieder in Fahrt kommen. Mit der rapide abnehmenden Zahl der Hafenfahrzeuge verringerte sich die Anzahl der Bergungseinsätze, so dass ältere Schiffe ausscheiden konnten. 1964 wurde die Bergungsschute Taucher Flint IV ausgemustert und zur Hafenschute zurückgebaut. Die Hebeschute Taucher Flint IV ex V wurde 1993 verschrottet. Der 1974 ausgemusterte Bergungsdampfer Taucher Flint III bleibt Dank Peter Tamm als Museumsschiff erhalten. Nach 75jähriger Dienstzeit hatte die Firma ihren hölzernen Bergungsdampfer Taucher Flint II

bereits 1960 zum Abbruch verkauft, seine Reste dienten als Brennholz.Die Bergungsflotte wie auch die Werft der Flints dienten in etlichen Fernseh- und Kriminalfilmen als Drehort. Der Hans Albers - Film `Der Mann im Strom` entstand mit Hilfe von Taucher Flint. Hans Hass ging mit Flint unter Wasser, und der Hamburger Moderator Karl-Heinz Hollmann demonstrierte auf einem Hafengeburtstag vor einem Riesenpublikum die Arbeit von Taucher Flint. Er selbst ging mit auf den Grund, und sogar die Modebranche nutzt die Werft und ihre Gebäude als Kulisse für ihre Aufnahmen.
(Nach dem 125 jährigen Jubiläum von Taucher M.A. Flint wurde unter anderem auch das Großstadtrevier mit Jan Fedder auf der Werft und auf den Schiffen von Flint gedreht. Zu erwähnen ist, dass der Schauspieler Jan Fedder auch als Kind auf der Werft gespielt hat, wenn er mit der Barkasse Elli zu deren Werftzeit kam. Auch Teile von `Der Mann im Strom` mit Jan Fedder wurden bei Flint gedreht.
Zu erwähnen ist auch, dass große Teile für den Film `Zwei Asse & ein König` mit den Schauspielern Heiner Lauterbach, Heinz Hönig sowie Heinz Reincke mit dem Regisseur Dieter Wedel in den Kulissen von Taucher Flint entstanden.
Auch Szenen der Kriminalfilme aus der Serie `Tatort` seien hier erwähnt.)

Die heutige Bergungsflotte besteht aus:
Bergungs-Motorschiff Taucher Flint I
Bergungs-Motorschiff Taucher Flint II
Schwimmkran Taucher Flint V – 200 Tonnen Hebekraft
Bergungs-Motorschiff Taucher Flint VI
Taucherbergungsschute Taucher Flint VII

www.000webhost.com