Auch im Rampenlicht steht ein Taucher seinen Mann…

....nicht, dass Jan Flint seine Sache nicht gut gemacht hätte. Jan Flint hat sich in der Fernsehsendung `Talk op Platt` (NDR) wacker geschlagen und alle Fragen des Moderators Ewald Christopher gut beantwortet. Sorgen machte Jan Flint etwas ganz anderes. Die Interviews hatten sich hingezogen und sein Taucher, der dort in voller schwerer `Kriegsausrüstung` stand, drohte wegen der großen Hitze und Luftknappheit schon umzufallen. So schweifte sein sorgenvoller Blick des Öfteren zum Taucher Jörg Butgen im vollen Scheinwerferlicht. Dem Taucher rannen die Schweißperlen nur so herunter, als er endlich ins Bild kam, um begutachtet zu werden. So konnten Millionen von Fernsehzuschauern sehen, was die Flint-Leute für tolle Durchhalte-Typen sind.

Wie man einen guten Mitarbeiter verwirrt…..

...weiß man bei Flint auch. Als eine Modeagentur wieder einmal auf Flintschen Werft Werbeaufnahmen machte, nahm der bekannte Fotograf Axel Zajazcek eine `Reihe von Motiven im Wasch- und Umkleideraum der Schiffswerft Flint auf. Bei vielen Aufnahmen trugen die Models nur reizvolle Unterwäsche. Zum Feierabend auf der Werft bat Jan Flint das Modeteam, die Aufnahmen für einen Moment zu unterbrechen, da sich die Mitarbeiter waschen wollten. `Das macht nichts, sollen sie nur kommen`, lautete, sehr zur Freude der Mitarbeiter, die Antwort. So kam es, dass ein Mitarbeiter, der gerade von einer Schiffbergung kam, müde und unvorbereitet den sonst nur von Männern genutzten Waschraum betrat undmehreren sehr leicht bekleideten Damen sah. Er glaubte, Halluzinationen zu haben – er verließ ungewaschen und verstört die `Stätte des Lasters.

Jan Flint und der Fernsehmoderator Carl-Heinz Hollmann.
Der Umkleideraum der Firma M.A. Flint als Modesalon.

www.000webhost.com